Hier fehlt… ein Korrektorat

Peinlicher Fehler im Teaser. Kann passieren. Muss aber nicht.

Werbeanzeigen

2NYC4ECD

Das Dart Center und die Columbia Journalism School veranstalten einen viertägigen Workshop zum Thema Early Childhood Developement in New York City. Guess what! Ich bin dabei…

Vortrag über investigativen Journalismus

Einladung vom Rotary-Club Ratzeburg
„Journalisten sind wie Krokodile. Man muss sie nicht lieben, aber füttern.“ Was der Spruch des ehemaligen US-Verteidigungsministers William Perry mit investigativem Journalismus zu tun hat, werde ich den Mitgliedern des Rotary-Clubs Ratzeburg erklären. Dort bin ich eingeladen, einen Vortrag zum Thema „Vom Whistleblowing zum Schnüffeln im rechtlichen Graubereich – Investigativer Journalismus unter Druck“ zu halten. Das Transkript gibt es in Kürze hier.

Dschingis Zahn

Recherche-Projekt in der Mongolei

Ende November verkündete das European Journalism Center die Gewinner des Global Health Journalism Grant Programme, darunter mein Projekt „Zahn um Zahn“ über die Arbeit deutscher Zahnärzte in der Mongolei. Juchuu! Mit an Bord sind Fotograf Daniel van Moll und Illustratorin Ute Lederer. Im Dezember geht’s nach Amsterdam zum Kick-off-Bootcamp mit allen anderen Gewinnern. Weitere Updates folgen. Stay tuned!

#digijour2015 Podiumsdiskussion

Umgang von Redaktionen mit User Generated Content

Ich als Diskutant bei der Tagung „Digitaler Journalismus: Disruptive Praxis eines neuen Paradigmas“

Ich als Diskutant zum Thema Social Media

Im November wurde ich als Diskussionsteilnehmer auf die Hamburger Tagung „Digitaler Journalismus: Disruptive Praxis eines neuen Paradigmas“ eingeladen, um über das Thema „Social oder eher asozial? Von der kommunikativen Selbstorganisation des Publikums auf neuen Netzwerken und der Unentbehrlichkeit des Journalismus“ zu sprechen.

Hier gibt es einen Bericht über das Panel

WDR 5 Radio-Feature: Jeder Krieg ist anders

In eigener Sache: Interview über meine Forschung

Die Kriegs- und Krisenberichterstattung ist zentraler Bestandteil des Medien-Alltags geworden. Herbert Hoven beleuchtet für WDR 5 in vier Teilen seines Radio-Features „Jeder Krieg ist anders“ das Thema aus verschiedenen Perspektiven. Teil 2 vom 25. Mai 2014 widmet sich der Rolle von Social Media – vor allem in der Syrien-Berichterstattung. Neben Michael Wegener vom ARD Content Center, EX-ARD-Korrespondent Jörg Armbruster und vielen anderen wurde auch ich für das 30 Minuten lange Stück interviewt, um aus meiner Forschung über Krisenberichterstattung zu berichten. Hier geht es zum Manuskript des Beitrags. Weitere Auschnitte aus dem Gespräch wurden für Teil 3 verwendet, in dem Publizisten wie Carolin Emcke zu Wort kommen. Das Manuskript gibt es hier.

Auslandsberichterstattung und Social Media – Wer soll das glauben?

Vortrag zum Medienwandel bei DGB-Seminar

Wie verändert das Internet die journalistische Berichterstattung? Mit dieser Frage beschäftige ich mich in meiner Dissertation – genauer geht es um die Nutzung von Inhalten aus sozialen Medien in der Berichterstattung über den Syrien-Konflikt. Vor dem Hintergrund meiner Forschung habe ich am 17. Oktober einen Vortrag zum Thema „Auslandsberichterstattung – Wer soll das glauben? Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und die Rolle von Social Media“ gehalten. Der einstündige Vortrag war Teil eines Erwachsenenbildungsseminars zum Thema „Qualitätsjournalismus unter Druck. Schlechte Zeiten für gute Nachrichten?“. Veranstaltet wurde das Seminar von der gemeinnützigen Bildungseinrichtung Arbeit und Leben Hamburg des DGB.

Hier geht es zum Seminarprogramm